Hack

Vor ein paar Tagen wurde diese Seite gehackt. Der andere Kram, den ich auch noch betreibe, ebenfalls.
Es ist ja nun wirklich nicht so, daß irgendwo Menschen vor Tastaturen sitzen und meinem Trixo Böses wollen. Stattdessen scannen Bots automatisch Sicherheitslücken auf allen möglichen Servern und wenn sie fündig werden, installieren sie Schund. So kann es gut sein, daß die nächste Pishing-Attacke (biite geben Sie mir TAN-Nummer) über den Server des Gartenzwerg-Shops der Althippies aus Norderstedt abgewickelt wird.
Da aber niemand verlangen kann, daß jeder Servernutzer seine Seite ständig wasserdicht hält und die Logs kontrolliert, muß langsam mal etwas passieren. Es kann nicht sein, daß man diese Spam- und Dreckschleudern als gottgegeben ansieht.

Der Angriff auf meinen Server kam nicht aus Balugistan oder Wagadugu, sondern aus dem sonnigen Westen der USA. Mit dieser Scheiße wird Geld verdient, viel Geld. Dort stehen Lambos vor der Tür, aber es interessiert niemanden. Keine Drogen, kein Menschenhandel, keine Hehlerei… so what?

code

Es ist 20 Jahre her, daß ich das erste Mal im Internet war. Und in diesem tummeln sich mittlerweile mehr Menschen, als im Straßenverkehr. Aber wer ist für die Regeln zuständig? Wer regelt den Datenverkehr und ahndet Verstöße? Es liegen Grünröcke auf der Lauer um zu gucken, ob man angeschnallt ist. Aber das Internet bleibt anscheinend ein rechtsfreier Raum, für den niemand zuständig ist. Und wenn doch, dann riecht es nach Zensur oder BKA. Oder beidem.

Grummel!

Dieser Beitrag wurde unter Hell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.