Bruno Saccos Meisterwerk

Wer mich kennt wird sich wundern, daß bisher noch kein Wort über Autos gefallen ist. Stimmt, aber muß man sich gleich mit allen Facetten outen? Jetzt geht es nicht mehr anders, das Meisterwerk von Bruno Sacco, der SEC (C126) wird 30.

Er stammt aus einer Zeit, als Mercedes noch zeitlos schöne Autos bauen konnte. Gepaart mit dem damals technisch machbaren und einem Styling zum dahinschmelzen entstand eine selbstbewusste Schönheit, an der auch die Halbwelt lange Zeit ihre Freude hatte.

Eine Motorleistung um die 250 PS reißt heute niemanden mehr vom Hocker, aber wie souverän ein 500er oder 560er SEC diese entfaltet, begeistert noch heute.

Bruno Sacco, dem wir auch den 190er „Baby-Benz“ (W201) und das Daimler-Taxi überhaupt (W123) verdanken, ist seit 1999 in Rente. Spötter behaupten, mit ihm verlies auch der göttliche Funke das Werk. Ich glaube ja eher, Mercedes-Benz baut heute keine Autos mehr für „uns“, sondern für reiche Russen, die USA und China. Und dort steht vielleicht geniales Understatement nicht ganz oben auf der Agenda.

Dieser Beitrag wurde unter Heaven veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.